Donnerstag, 27. Juli 2017

[Rezension] Murder Park - Jonas Winner

Rezension




Titel: Murder Park
Autor: Jonas Winner
Erscheinungsdatum: 13.06.2017
Verlag: Heyne Verlag
Seiten: 416
ISBN: 978-3-453-42176-9
Preis: 12,99 €

Vielen Dank an dieser Stelle, an den Heyne Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.


Klappentext

Zodiac Island vor der Ostküste der USA: ein beliebter Freizeitpark – bis dort ein Serienmörder drei junge Frauen auf bestialische Weise tötet. Der Täter Jeff Bohner wird schnell gefasst, der Park aber geschlossen. Die Schreie der Opfer scheinen vergessen zu sein. 20 Jahre später: Die Insel soll zur Heimat werden für den Murder Park – eine Vergnügungsstätte, die mit unseren Ängsten spielt. Paul Greenblatt wird zusammen mit elf weiteren Personen auf die Insel geladen. Und dann beginnen die Morde. 
Ein Killer ist auf der Insel …keiner kann dem anderen trauen …die nächste Fähre kommt erst in drei Tagen … Quelle

Autor

Jonas Winner wuchs in Berlin, Rom und den USA auf, Studium in Deutschland und Frankreich. Nach seiner Promotion über Spieltheorie arbeitete er zehn Jahre lang als Fernsehjournalist, danach folgten Drehbücher fürs deutsche Fernsehen und Romane. Mit dem Self-Publishing-Erfolg »Berlin Gothic« gelang Winner der Durchbruch als Spannungsautor.  Quelle


Cover

Ich persönlich mag dieses Cover wirklich sehr! Obwohl ich ansonsten eher zu den farbenfroheren Covern greife, finde ich dieses mit der gelb abgesetzten Schrift und den hervorgehobenen Freizeitpark sehr schön aufeinander abgestimmt und es verspricht sehr düster und spannend zu werden!


Meine Meinung

Was für eine Achterbahnfahrt der Gefühle! Im wahrsten Sinne des Wortes. Das Buch konnte mich von der ersten Seite an überzeugen und in seinen Bann ziehen. Die Schreibweise des Autors ist sehr flüssig und locker zu lesen. Die Geschichte wird aus der Erzählperspektive erzählt.

Ich würde die Story für mich in drei Wörtern beschreiben : Spannend, verstörend und sehr verwirrend. Zwischendurch hat es mich auch eher an einen Horrorfilm erinnert als einen Thriller, was jedoch keine negative Kritik sein soll. Ganz im Gegenteil, der Autor versteht es den Leser bewusst auf eine falsche Fährte zu lenken. Immer wenn ich dachte, JETZT HAB ICH DICH 😂, kam es doch anders als ich dachte und das hat sich bis zum Ende des Buches durchgezogen. Was ich eine sehr schöne Idee fand, es werden das ganze Buch über Interviews mit den ausgewählten Besuchern des Parks geführt, welche jede für sich ein eigenes Kapitel bekommt. Dadurch konnte man alle 12 Protagonisten sehr gut kennenlernen und kam im Buch nicht mit den Charakteren durcheinander. Auch bescherten diese Interviews Einblicke in die Psyche des jeweiligen Protagonisten und bauten so heraus noch mehr Spannung auf, da jeder auf seiner Weise gestört ist.
Obwohl das Setting der Geschichte eher gruselig ist, fand ich den Hauptprotagonisten Paul sehr sympatisch dargestellt.
Was mir zum Teil negativ aufgefallen ist, ich fand, dass die Charaktere teilweise etwas zu unerschrocken dargestellt wurden und manchmal nach einem einschneienden Ereignis nicht weiter drauf eingegangen wurde. Mit dem nächsten Kapitel ging es dann aber wieder so rasant weiter,dass dies auch schnell wieder vergessen war.
Auch hätte ich mir gewünscht, dass der " Murder Park" an sich etwas mehr beschrieben wird bzw. das " Zodiac-Island" , welches früher ein blühender Freizeitpark war. 
Dennoch habe ich das Buch sehr gerne gelesen und konnte es kaum aus der Hand legen, da man sich ständig, wirklich ununterbrochen fragt...   Wer ist es wirklich ?


Fazit

Das Buch hat alles was ein guter Thriller braucht, aber vor allem hat er mich die ganze Zeit im dunkeln tappen lassen und den Spannungsbogen bis zum Ende immer hoch gehalten.
Von mir eine klare Leseempfehlung!

Das Buch bekommt von mir 4/5 Sterne ★★★★


Samstag, 15. Juli 2017

[ Rezension] Feel Again - Mona Kasten

Rezension



Titel: Feel Again
Autor: Mona Kasten
Erscheinungsdatum: 26.05.2017
Verlag: LYX Verlag
Seiten: 467
ISBN: 978-3-7363-0445-1
Preis: 12,00 €

Vorab: Ich versuche die Rezension wieder so spoilerfrei wie möglich zu schreiben.


Klappentext

Er sollte nur ein Projekt sein – doch ihr Herz hat andere Pläne.
Sawyer Dixon ist jung, tough – und eine Außenseiterin. Seit dem Tod ihrer Eltern lässt sie niemanden an sich heran. Das ändert sich, als sie Isaac Grant kennenlernt. Mit seiner Nerd-Brille und den seltsamen Klamotten ist er eigentlich das genaue Gegenteil von Sawyers üblichem Beuteschema. Doch als Isaac, der es satthat, single zu sein, sie um Hilfe bittet, schließen die beiden einen Deal: Sawyer macht aus Isaac einen Bad Boy und darf dafür seine Entwicklung als Fotoprojekt für ihr Studium festhalten. Aber Sawyer hat nicht mit den intensiven Gefühlen gerechnet, die zwischen ihr und Isaac hochkochen … 

Autor

Mona Kasten wurde 1992 in Norddeutschland geboren und ist dort auch immer noch zu Hause. Wenn sie ausnahmsweise mal nicht in der Uni sitzt (oder vielleicht gerade dann), denkt sie sich Geschichten aus, in denen junge Protagonisten große und kleine Probleme bewältigen müssen. Sie lebt gemeinsam mit ihrem Mann und ihren Katzen sowie unendlich vielen Büchern, liebt Koffein in jeglicher Form, lange Waldspaziergänge und Tage, an denen sie nur schreiben kann. Quelle

Cover

Mir persönlich gefällt dieses Cover der Reihe am besten. Ich mag die knallige Farbe, welche sich schön zu den anderen beiden einreiht. Auch das Bild sagt mehr als tausend Worte und passt perfekt zur Geschichte um Sawyer und Isaac.


Meine Meinung

So meine Lieben. Ich habe das letzte Buch der Again-Reihe soeben beendet und bin auf einer Weise so gerührt und begeistert von dem letzten Teil der Geschichte und auf der anderen Seite auch super traurig, dass dies jetzt wirklich das Ende ist und es nicht mehr weiter gehen wird :( Ich werde die Jungs und Mädels aus Woodshill echt vermissen.

Aber kommen wir nun zum wichtigen Teil:
" Feel Again" ist Meiner Meinung nach der beste Teil der Reihe. Mich hatte am Anfang " Begin Again" schon so überzeugt, dass ich eigentlich dachte, dass es nicht von den anderen Teilen übertroffen werden kann, aber da hatte ich mich wohl getäuscht :D
Die Geschichte um Sawyer und Isaac hat mich von der ersten Seite an in ihren Bann gezogen. Ich dachte anfangs es würde mir schwer fallen, mich mit Sawyer anzufreunden, da ich sie in den anderen Teilen wirklich sehr unsympathisch fand, aber diese Gedanken verflogen nach den ersten Seiten sofort und nach und nach wurde sie mir immer sympatischer und am Ende hatte ich sie, genau wie die anderen, ins Herz geschlossen ❤
Was ich auch toll fand, dass die beiden sich erstmal kennen lernen mussten und auch als Freunde so gut zusammen funktionierten und nicht bereits nach 10 Kapiteln übereinander herfielen. Es haben sich im Laufe der Geschichte soviele Emotionen angesammelt, soviel Leid, aber auch soviel Liebe. Ich habe so sehr mitgefiebert und konnte mir hier und da ein lautes Lachen aber auch ein paar Tränen, mal aus Traurigkeit und mal aus Glück, nicht verkneifen. Und Isaac ? Grant, Isaac Grant haHA 😂 Er ist glaube ich der perfekte Schwiegersohn. Ich habe es geliebt die Kapitel über die Besuche bei seiner Familie zu lesen. Es war so schön und herzerwärmend geschrieben, dass ich am liebsten ins Buch gesprungen wäre und alle selbst einmal umarmt hätte ❤
Auch trafen wir noch einmal ( ich denke das kann ich hier ruhig erwähnen) auf alle Charaktere der letzten zwei Bücher, welche noch einmal sehr schön mit eingebracht wurden und mich sofort zurück denken ließen an die schöne Zeit die ich mit den Büchern verbringen durfte.


Fazit

Ich habe mich von Anfang an in die "Again-Reihe" verliebt und verloren und möchte Sie gerne jedem ans Herz legen, der sie noch nicht gelesen hat. Ich möchte Mona Kasten an dieser Stelle sehr gerne für diese tollen Bücher danken und werde diese, sowie auch Kaden u. Allie , Dawn und Specer und Sawyer und Isaac noch lange in Erinnerung behalten ❤

Das Buch bekommt von mir 5/5 Sterne ★★★★

Mittwoch, 3. Mai 2017

[ Rezension] Der letzte erste Blick - Bianca Iosivoni

Rezension



Titel: Der letzte erste Blick
Autor: Bianca Iosivoni
Erscheinungsdatum: 24.04.2017
Verlag: LYX Verlag
Seiten: 436
ISBN: 978-3-7363-0412-3
Preis: 10,00 €

Vorab: Ich versuche die Rezension wieder so spoilerfrei wie möglich zu schreiben.


Klappentext

Das Einzige, was Emery Lance sich wünscht, als sie ihr Studium in West Virginia beginnt, ist ein Neuanfang. Sie möchte studieren, und zwar ohne das Gerede, das Getuschel und die verurteilenden Blicke der Leute zu Hause. Dafür nimmt sie sogar in Kauf, dass sie mit dem nervigsten Kerl aller Zeiten in einer WG landet. Doch es kommt schlimmer: Dessen bester Freund Dylan Westbrook bringt ihr Herz mit einem einzigen Blick zum Rasen. Dabei gehört er zu der Sorte Mann, von der Emery sich unbedingt fernhalten wollte: zu gut aussehend, zu nett, zu lustig. Und eine große Gefahr für ihr ohnehin schon zerbrechliches Herz...

Autorin

Schon seit frühester Kindheit ist Bianca Iosivoni, geb. 1986, von Geschichten fasziniert. Mindestens ebenso lange begleiten diese Geschichten sie durch ihr Leben. Den Kopf voller Ideen begann sie als Teenager mit dem Schreiben und kann sich seither nicht vorstellen, je wieder damit aufzuhören. Quelle


Cover

Ich Liebe dieses Cover! Die Türkis, grauen Farben passen sehr gut mit dem weiß abgesetzten Hintergrund zusammen. Das Mädchen sieht sehr nachdenklich aus, was wiederum sehr schön zur Geschichte bzw. zu Emery ( die Protagonistin ) passt.

Meine Meinung

WOW! Ich weiß eigentlich garnicht so richtig was ich schreiben soll. 
Diese wundervolle, gefühlvolle und zugleich humorvolle Geschichte hat mich auf so viele schöne Arten berührt, dass ich tatsächlich überlege es demnächst noch einmal zu lesen.
Ich möchte euch daher diesmal auch schon am Anfang der Rezi ans Herz legen, dieses Buch zu lesen und ich hoffe ihr werdet die Geschichte von Dymery ( wie die Autorin Dylen und Emery so süss beschreibt 😃) genauso lieben.

" Der letzte erste Blick " war mein zweiter New Adult Roman. Ich finde die Schreibweise der Autorin wirklich toll und sehr flüssig. Ich konnte mich von der ersten Seite an ohne Probleme einlesen. Die Kapitel werden abwechselnd aus Emerys und Dylans Sicht erzählt, was es mir noch einfacher machte beide sofort ins Herz zu schließen. 
Am Anfang lernen wir zuerst Emery kennen. Eine sehr taffe, junge Frau die sich nichts gefallen lässt und auch mal zu schlägt wenn es sein muss. Die jedoch auch viel schlimmes in ihrer Vergangenheit über sich ergehen lassen musste und hofft auf dem College einen Neuanfang starten zu können. Ihr Gegenstück ist Dylan. Auch ihm ist in seiner Vergangenheit schlimmes widerfahren. Er ist dieser typische nette, gut aussehende, hilfsbereite Junge, von welchen Emery sich eigentlich fernhalten sollte.

Die Geschichte der Zwei ist so süss und witzig erzählt. Ich glaube außer ein paar wenigen Ausnahmen, musste ich das ganze Buch über breit grinsen oder laut auflachen. Es ist so spannend geschrieben, dass man das Buch kaum weg legen konnte. Es ist durchgehend diese prickelnde Spannung zwischen den beiden zu spüren, was einem beinahe Gänsehaut beschert.  Mit sehr witzigen Dialogen. Eine tolle Mischung aus allem. 
Selbst die Nebencharaktere sind so liebevoll beschrieben, dass es garnicht anders geht, als sie mindestens genauso ins Herz zu schließen wie Emery und Dylan. Durch den Zusammenhalt der Freunde, selbst in den schlimmsten Situationen bekommt man ein warmes Gefühl von wahrer Freundschaft vermittelt.

An dieser Stelle möchte ich der Autorin gerne für dieses wundervolle Buch danken. Es hat mir viele schöne und witzige Lesestunden bereitet und mich auch noch ein paar Tage später gerne an die Geschichte zurück denken lassen. 

Fazit

Ich habe mich in dieses Buch verliebt. Es hat alles was ein gute Buch braucht. Liebe, Freundschaft, Witz uns sehr viel Gefühl. Dazu zwei Hauptprotagonisten, welche man von Anfang an ins Herz schließt und sich wünscht, dass das Buch niemals enden würde.
Von mir eine klare Leseempfehlung.

Das Buch bekommt von mir 5/5 Sterne ★★★★

Montag, 1. Mai 2017

Cover des Monats April 2017

Anne Sanders - Mein Herz ist eine Insel


Im April habe ich mich für das Cover von " Mein Herz ist eine Insel " entschieden. Ich finde es wunderschön gestaltet und farblich sehr schön abgestimmt. Es läd einfach zum träumen ein und wer wünscht sich nicht so eine tolle Aussicht auf das weite Meer und den Sandstrand ❤


Sonntag, 30. April 2017

Lesemonat April 2017

Hey ihr Lieben ❤ Heute stelle ich euch meinen Lesemonat April vor.
Ingesamt waren es vier Bücher. Mein Highlight war diesen Monat aufjedenfall " Begin Again " von Mona Kasten und ich freue mich schon im Mai Band 2 " trust again " zu lesen.
 Ich verlinke euch die Rezensionen zu den einzelnen Büchern in der Kurzvorstellung




Mona Kasten - Begin Again

Titel: begin again
Autor: Mona Kasten
Erscheinungsdatum: 14.10.2016
Verlag: LYX Verlag
Seiten: 484
ISBN: 978-3-7363-0247-1
Preis: 12,00 €

"...Er stellt die Regeln auf – sie bricht jede einzelne davon.
Noch einmal ganz von vorne beginnen – das ist Allie Harpers sehnlichster Wunsch, als sie für ihr Studium nach Woodshill zieht. Dass sie ausgerechnet in einer WG mit einem überheblichen Bad Boy landet, passt ihr daher gar nicht in den Plan. Kaden White ist zwar unfassbar attraktiv – mit seinen Tattoos und seiner unverschämten Art aber so ziemlich der Letzte, mit dem Allie sich eine Wohnung teilen möchte. Zumal er als allererstes eine Liste von Regeln aufstellt. Die wichtigste: Wir fangen niemals etwas miteinander an! Doch Allie merkt schnell, dass sich hinter Kadens Fassade viel mehr verbirgt als zunächst angenommen. Und je besser sie ihn kennenlernt, desto unmöglicher wird es ihr, das heftige Prickeln zwischen ihnen zu ignorieren …"

Wenn ihr gerne mehr über das Buch erfahren möchtet. Lest euch gerne meine Rezension durch.


Anne Sanders - Mein Herz ist eine Insel

Titel: Mein Herz ist eine Insel
Autor: Anne Sanders
Erscheinungsdatum: 27.03.2017
Verlag: blanvalet Verlag
Seiten: 384
ISBN: 978-3-7645-0593-6
Preis: 14,99 €



Isla Grant ging es schon mal besser. Ohne Wohnung und ohne Job bleibt ihr keine andere Wahl, als nach Hause zurückzukehren, nach Bailevar, eine winzige Insel an der rauen Westküste Schottlands. Und das, obwohl sie kaum Kontakt zu ihrer Familie hat. Als sie auch noch ausgerechnet ihre Jugendliebe Finn wiedertrifft, sind alle unliebsamen Erinnerungen zurück. Ihr einziger Lichtblick ist die alte Dame Shona, die wie keine andere Geschichten erzählt, besonders gern die Legende von der verschwundenen Insel. Doch schon bald erkennt Isla, welch tragisches Geheimnis Shona zu verbergen versucht. Und auch ihre eigene Vergangenheit holt Isla unaufhaltsam ein …
Wenn ihr gerne mehr über das Buch erfahren möchtet. Lest euch gerne meine Rezension durch.

Blake Crouche - Dark Matter Der Zeitläufer

Titel: Dark Matter - Der Zeitläufer
Erscheinungsdatum: 27.03.2017
Autor: Blake Crouch
  • Verlag: Goldmann Verlag
  • ISBN: 978-3-442-20512-7
  • Seiten: 416
  • Preis: 16,00 €
"...Bist du glücklich?“ Das sind die letzten Worte, die Jason Dessen hört, bevor ihn ein maskierter Mann niederschlägt. Als er wieder zu sich kommt, begrüßt ihn ein Fremder mit den Worten: „Willkommen zurück, alter Freund.“ Denn Jason ist in der Tat zurückgekehrt – doch nicht in sein eigenes Leben, sondern in eines, das es hätte sein können. Und in diesem Leben hat er seine Frau nie geheiratet, sein Sohn wurde nie geboren. Und Jason ist kein einfacher College-Professor, sondern ein gefeierter Wissenschaftler. Doch ist diese Welt real? Oder ist es die vergangene Welt? Wer ist sein geheimnisvoller Entführer? Und vor die Wahl gestellt – was will er wirklich vom Leben: Familie oder Karriere? Auf der Suche nach einer Antwort begibt Jason sich auf eine ebenso gefährliche wie atemberaubende Reise durch Zeit und Raum. Eine Reise, die ihn am Ende auch mit den dunklen Abgründen seiner eigenen Seele konfrontieren wird…"

Wenn ihr gerne mehr über das Buch erfahren möchtet. Lest euch gerne meine Rezension durch.


Anne Freytag - Den Mund voll ungesagter Dinge

Titel: Den Mund voll ungesagter Dinge
Autor: Anne Freytag
Erscheinungsdatum: 06.03.2017
Verlag: heyne fliegt
Seiten: 400
ISBN: 978-3-453-27103-6
Preis: 14,99 €

Wenn Sophie es sich aussuchen könnte, wäre ihr Leben simpel. Aber das ist es nicht. Und das war es auch nie. Das fängt damit an, dass ihre Mutter sie direkt nach der Geburt im Stich gelassen hat. Und endet damit, dass Sophies Vater plötzlich beschließt, mit seiner Tochter zu seiner Freundin nach München zu ziehen. Alle sind glücklich. Bis auf Sophie. 
Was hat es bloß mit dieser verdammten Liebe auf sich? Sophie selbst war noch nie verliebt. Klar gab es Jungs, einsam ist sie trotzdem. Bis sie in der neuen Stadt auf Alex trifft. Das Nachbarsmädchen mit der kleinen Lücke zwischen den Zähnen, den grünen Augen und dem ansteckenden Lachen. Zum ersten Mal lässt sich Sophie voll und ganz auf einen anderen Menschen ein. Und plötzlich ist das Leben neu und aufregend. Bis ein Kuss alles verändert.

Wenn ihr gerne mehr über das Buch erfahren möchtet. Lest euch gerne meine Rezension durch.

Montag, 24. April 2017

[ Rezension ] Den Mund voll ungesagter Dinge - Anne Freytag

Rezension




Titel: Den Mund voll ungesagter Dinge
Autor: Anne Freytag
Erscheinungsdatum: 06.03.2017
Verlag: heyne fliegt
Seiten: 400
ISBN: 978-3-453-27103-6
Preis: 14,99 €

Vorab: Ich versuche die Rezension immer spoilerfrei zu schreiben.


Klappentext

Wenn Sophie es sich aussuchen könnte, wäre ihr Leben simpel. Aber das ist es nicht. Und das war es auch nie. Das fängt damit an, dass ihre Mutter sie direkt nach der Geburt im Stich gelassen hat. Und endet damit, dass Sophies Vater plötzlich beschließt, mit seiner Tochter zu seiner Freundin nach München zu ziehen. Alle sind glücklich. Bis auf Sophie. 
Was hat es bloß mit dieser verdammten Liebe auf sich? Sophie selbst war noch nie verliebt. Klar gab es Jungs, einsam ist sie trotzdem. Bis sie in der neuen Stadt auf Alex trifft. Das Nachbarsmädchen mit der kleinen Lücke zwischen den Zähnen, den grünen Augen und dem ansteckenden Lachen. Zum ersten Mal lässt sich Sophie voll und ganz auf einen anderen Menschen ein. Und plötzlich ist das Leben neu und aufregend. Bis ein Kuss alles verändert. Quelle

Autorin

Anne Freytag, geboren 1982, hat International Management studiert und für eine Werbeagentur gearbeitet, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Die Autorin veröffentlichte bereits mehrere Romane für Erwachsene, unter anderem unter ihrem Pseudonym Ally Taylor. Mit ihrem ersten Jugendbuch Mein bester letzter Sommer schrieb sie sich direkt in die Herzen ihrer Leser. Der Roman wurde nicht nur von der Presse gefeiert, sondern auch für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2017 nominiert. Anne Freytag liebt Musik, Serien sowie die Vorstellung, durch ihre Geschichten tausend und mehr Leben führen zu können. 

Cover

Ein sehr auffällig, knalliges Cover. Da ich selbst rot sehr gerne mag gefällt mir das Cover, auch mit dem Mädchen vorne drauf und dem kleinen Detail des gestreiften rot-weißen Shirts sehr gut. Für die Schrift hätte ich eventuell andere Farben gewählt, welche in dem rot besser hervorstechen.

Meine Meinung

Dies war mein erstes Buch von Anne Freytag. Ich habe schon vorher viel positives über ihr letztes und dieses Buch gehört. Leider muss ich sagen, dass ich nicht komplett von ihrem Schreibstil überzeugt wurde. 
Es ist meiner Meinung nach eine schöne Idee, es geht um ein wichtiges Thema und man sollte auch nebenbei nicht vergessen, dass es sich hierbei um ein Jugendbuch handelt. Jedoch finde ich, dass die Umsetzung nicht so sehr gelungen ist.

Die Geschichte wird uns aus der Ich - Perspektive erzählt. Ich hatte zu Anfang einige Problem mich einzulesen, da es mir viel zu langweilig geschrieben war und ich mit Sophie ,der Protagonistin, einfach nicht sofort warm werden konnte. 
Ich fand sie überhaupt nicht sympatisch und ihr Handeln auf eine Art viel zu egoistisch. 
Ich fand es auch sehr komisch, dass ihr bester Freund Lukas ihr den Spitznamen " Flittchen" gibt. Da war für mich leider nicht verständlich, was daran " cool " oder " lustig " sein soll. Ich fände es in dem Alter eher eine Beleidigung als einen witzigen Spitznamen. Aber das nur als kleine Anmerkung nebenbei. Auch fand ich die Nebencharaktere Clemens und Nik überhaupt nicht sympatisch oder liebenswert, sondern einfach nur plump dargestellt. Ich muss zugeben, dass ich bereits mit dem Gedanken gespielt habe, dass Buch nicht weiterzulesen. Zu meinem Glück habe ich es dann doch gemacht.

Ab der zweiten Buchhälfte hat es sich dann für mich komplett einmal um 180 grad gedreht. Als Sophie Alex kennenlernt ( die auch ein Mädchen ist ) und man Sophie aufeinmal von einer ganz anderen, gefühlvollen und offenen Seite kennenlernt, da war es dann aufeinmal um mich geschehen. Ich konnte das Buch garnicht mehr zur Seite legen und habe die letzten 200 Seiten nur so verschlungen. Als würde aufeinmal ein zweites Ich der Autorin anfangen zu schreiben. Ich kann es mir selbst garnicht erklären 😃
Ich fand es toll, wie sie mit viel Gefühl auf das Thema Homosexualität eingeht und uns damit übermittelt wird, dass es ganz egal ist wen du liebst. Mädchen oder Junge, Junge oder Mädchen, sei einfach du selbst und verstecke dich nicht vor der Außenwelt. Finde deinen Platz in dieser Welt und lebe dein Leben.
Das habe ich zumindest aus diesem Buch mitgenommen.

Fazit

Das Buch hat mir leider nur zur Hälfte gefallen. Manche Stellen waren sehr schön geschrieben, andere fand ich sehr unverständlich und die Charaktere nicht sehr gut dargstellt. Dennoch finde ich es toll, dass so ein wichtiges Thema angesprochen wird und war am Ende doch noch überrascht und konnte ein paar Tränchen ( aus Freunde ❤ ) nicht unterdrücken.


Das Buch bekommt von mir 3/5 Sterne ★★★

Freitag, 21. April 2017

[ Rezension ] Mein Herz ist eine Insel - Anne Sanders

Rezension



Titel: Mein Herz ist eine Insel
Autor: Anne Sanders
Erscheinungsdatum: 27.03.2017
Verlag: blanvalet Verlag
Seiten: 384
ISBN: 978-3-7645-0593-6
Preis: 14,99 €

Vorab: Ich versuche die Rezension immer spoilerfrei zu schreiben.


Klappentext

Isla Grant ging es schon mal besser. Ohne Wohnung und ohne Job bleibt ihr keine andere Wahl, als nach Hause zurückzukehren, nach Bailevar, eine winzige Insel an der rauen Westküste Schottlands. Und das, obwohl sie kaum Kontakt zu ihrer Familie hat. Als sie auch noch ausgerechnet ihre Jugendliebe Finn wiedertrifft, sind alle unliebsamen Erinnerungen zurück. Ihr einziger Lichtblick ist die alte Dame Shona, die wie keine andere Geschichten erzählt, besonders gern die Legende von der verschwundenen Insel. Doch schon bald erkennt Isla, welch tragisches Geheimnis Shona zu verbergen versucht. Und auch ihre eigene Vergangenheit holt Isla unaufhaltsam ein … Quelle


Autorin

Anne Sanders lebt in München und arbeitet als Autorin und Journalistin. Zu schreiben begann sie bei der Süddeutschen Zeitung. Als Schriftstellerin veröffentlichte sie unter anderem Namen bereits erfolgreich Romane für jugendliche Leser. Die Küste Cornwalls begeisterte Anne Sanders auf einer Reise so sehr, dass sie spontan beschloss, ihren Roman Sommer in St. Ives dort spielen zu lassen. Dieser eroberte die Herzen der Leserinnen und war wochenlang auf der Spiegel-Bestsellerliste.


Cover

Ein wunderschön gestaltetes Cover.  Von außen, wie von innen einfach zum verlieben ❤ Mit soviel Liebe zum Detail und einem tollen Bezug zur Geschichte.


Meine Meinung

Anne Sanders hat mich mit auf eine Reise zu einer kleinen Insel inmitten Schottlands genommen, welche man sich bildlich nur zu schön vorstellen kann. 
Anfangs tat ich mich etwas schwer mich einzulesen, nach ein paar Kapitel verflog das aber schnell. Den Schreibstil empfand ich doch als sehr flüssig und schön zu lesen.
Isla und Finn zählen zu den Hauptcharakteren ( Ich würde Shona auch noch dazu zählen ) Was mir als erstes sehr gefiel, dass die Geschichte aus Isla´s und Finn´s Sicht erzählt wird. Die Kapitel wechseln zwischen den beiden ( jedoch nicht abwechselnd).
Ich muss sagen am Anfang habe ich Isla als nicht sehr sympatischen Charakter empfunden, da sie mir sehr egoistisch und kleinlich rüberkam. Finn und Shona dagegen habe ich sofort ins Herz geschlossen. Im Laufe der Geschichte konnte ich mich dann aber immer mehr mit Isla anfreunden, da man später auch gut nachvollziehen konnte, warum sie sich so verhalten hat.

Isla und Finn sind das komplette Gegenteil zueinander. Isla die nur gezwungenermaßen wieder zurück auf die Insel gekommen ist und Finn, der die Insel und ihre Bewohner liebt und sich kaum vorstellen kann sie zu verlassen.
Es geht aber nicht allein um die Liebesgeschichte zwischen den beiden, sondern viel mehr um Shona und dem Geheimnis "Der verlorenen Insel". Dazu hat sich die Autorin wie ich finde eine sehr schöne Idee einfallen lassen. Zwischendurch bekommen wir nach und nach die Geschichte der Insel in eigenen, kurzen Kapiteln erzählt, was eine schöne Abwechslung mit sich brachte.

Meiner Meinung nach ein sehr schöner, gelungener Roman. Das Setting läd zum träumen ein. Die Geschichte hat einen schönen Mix aus Familie, Liebe und auch etwas leicht mystisches. Die Charaktere, besonders Islas Bruder Will wie ich finde, sich durchweg sympatisch und auch wenn es vohersehbar war, was als nächstes passieren würde, kam das ganze Buch über nie langeweile auf. Besonders am Ende konnte ich mir ein Lächeln nicht verkneifen 😃

Lieblingszitat : " Wenn du mir sagst, wie ich mich verhalten soll, dann ist es schon zu spät für mich, es zu tun. Liebe ist nicht an Bedingungen geknüpft. Liebe ist absolut. Liebe ist, den anderen dafür zu lieben, was er ist. Nicht dafür was er sein könnte.." ( S. 273 )

Fazit

Mein Herz ist eine Insel war mein erstes Buch von Anne Sanders, aber ganz sicher nicht das letzte Ich hatte ein paar wirklich schöne Lesestunden und kann euch das Buch uneingeschränkt, sehr gerne weiter empfehlen.

Das Buch bekommt von mir 4/5 Sterne ★★★★