Sonntag, 20. August 2017

[Rezension] Petra Meyer - Hallo, Paris ? Hannas Telefonate

Rezension


Titel: Hallo, Paris ? Hannas Telefonate
Autor: Petra Meyer
Erscheinungsdatum: 07.04.2017
Verlag: Petra Pan
Seiten: 384
ISBN: 9783980692397
Preis: 14,80 € ( Taschenbuch)


Erst einmal vielen Dank an dieser Stelle, an die liebe Petra, welche mir ihr Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. Den Link zum Buch findet ihr am Schluss der Rezension.

Ich versuche die Rezi immer so spoilerfrei wie möglich zu schreiben!



Hanna hat Sehnsucht nach Paris. Eine Reise dorthin wäre so verlockend. Einmal wieder Croissants essen, Milchkaffee trinken und französisch sprechen. Doch was tun, wenn die Zeit knapp ist und der Geldbeutel leer? Hanna greift zum Telefon und ruft wildfremde Menschen in der Millionenmetropole an, nur um so auf diese Weise ein wenig Pariser Luft zu schnuppern. Die Telefonate eröffnen ihre neue Welten und lassen die Geschichten unterschiedlichster Menschen aufleben. Da ist Marianne, eine Sterneköchin aus dem Marais. Deborah, die in einer tiefen Depression wegen ihres Geliebten steckt und Nathalie, für die ein aufregender, neuer Lebensabschnitt beginnt. Zwei völlig unterschiedliche Männer stehen ebenfalls an der Schwelle zu Veränderungen in ihren Leben. Ein Roman über unerfüllte und erfüllte Träume und ungeahnte Wendungen. Vor allem aber über das persönliche Glück, das derjenige erfährt, der sein Leben in die Hand nimmt und nach eigener Facon gestaltet. Das Leben ist schön!  Quelle


1959 geboren in Darmstadt. Studium der Rechtswissenschaft in Würzburg und Genf, ass.jur 1992 – 2006 Sanierung von denkmalgeschützten Gebäuden aus der Jugendstil-und Gründerzeit 2006 – 2008. Studiengang zeichnen und Malerei an der europäischen Kunstakademie Trier. Ab 2007 freischaffende Künstlerin lebt und arbeitet in Würzburg. Quelle



Ich finde das Cover wunderschön. Die geschwungene Schrift und das Lila mit dem weiß abgesetzten Hintergrund und der Frau welche lässig an einer Wand lehnt, ist sehr stimmig. Dennoch verrät es nicht all zuviel über die Geschichte des Buches.



Hallo, Paris ? war mal eine etwas andere Geschichte als ich sonst lese. Hanna würde gerne einmal nach Paris. Leider hat sie jedoch keine Möglichkeiten dazu und so entschließt sie sich, angetrieben durch den Vorschlag eines Freundes, anstatt dort hinzufahren, wahllos Personen in Paris anzurufen und mit Ihnen zu plaudern. Und so nimmt die Geschichte ihren Lauf...
Ich muss sagen, ich tat mich am Anfang etwas schwer mich einzulesen. Für mich selbst fand ich die Schreibweise der Autorin nicht sehr flüssig. Das konnte aber auch daran liegen, dass teilweise französische Wörter bzw. Sätze vorkamen und ich die Sprache leider kein bisschen beherrsche 😃 Sie aber dennoch sehr schön finde und auch bereits selbst schon in Paris war und mich durch die schöne Geschichte manchmal sogar dahin zurück versetzen konnte.
Ich fand Hanna am Anfang leider sehr oberflächlich dargestellt, da es ihr für meinen Geschmack zuviel um ihr Aussehen geht und dieses in den ersten Kapiteln sehr auffallend war.
Im Laufe der Geschichte hat sich dies aber geändert und ich fand sie am Ende doch sympatisch.
Auch finde ich die Idee der Telefonate sehr interessant. Zu lesen, wie Hanna sich ihre Gesprächspartner ganz genau versucht auszusuchen, Google benutzt um zu sehen, in welchem Haus die Personen leben, mit welchen sie im nächsten Moment telefonieren möchte, um herauszufinden was für einen Charakter sie haben könnten. All diese Kleinigkeiten haben das Buch schon am Anfang sehr interessant gemacht. Es hat sehr viel Spass gemacht, in die Gefühlswelt und das Leben anderer, für Hanna, wildfremder Menschen einzutauchen und dadurch zu sehen, wie auch Hanna neue Lebenskraft gewinnt um alle ihre Aufgaben zu bewältigen und neue kreative Inspirationen bekommt.
Alle Charaktere haben ich wirklich sehr gemocht und am Ende hat es mich gelehrt, dass man jeden Tag genießen sollte und immer daran denken sollte... Das Leben ist schön!




Eine locker, leichte, schöne Geschichte. Ideal für einen gemütlichen Leseabend.
Das Buch hatte seine Vor - und Nachteile. Am Ende mochte ich es dennoch sehr gerne lesen. Trotz ein paar Abzügen, kann ich euch das Buch sehr gerne empfehlen.

Das Buch bekommt von mir 3/5 Sterne ★★★

[ Rezension ] Every little thing - mehr als nur ein Sommer

Rezension


Titel : Every little thing - Mehr als nur ein Sommer
Autor: Samantha Young
Erscheinungsdatum: 10.03.2017
Verlag: Ullstein Buchverlag
Seiten: 512
ISBN:  9783548288673
Preis: 9,99 €

Vielen Dank an dieser Stelle, an den Ullstein Verlag und Netgalley.de für die Bereitstelleung des Rezensionsexemplars.


Bailey Hartwell heißt genauso wie der Ort, an dem sie lebt: Hartwell, Delaware. Sie stammt aus einer der ältesten Familien der Stadt und könnte sich nie vorstellen, ihre kleine Pension dort aufzugeben. Doch der gutaussehende Ex-New Yorker Vaughn Tremaine macht ihr als Manager eines Luxus-Hotels das Leben schwer. Wann immer sich die beiden treffen, gibt es Streit – auch wenn die sexuelle Spannung zwischen ihnen kaum zu leugnen ist. Doch als Bailey eine schlimme Entdeckung macht, erweist sich ausgerechnet Vaughn als Fels in der Brandung. Kann es sein, dass sie sich in ihm getäuscht hat?  Oder bringt die Nähe zu Vaughn ihr Herz erst recht in Gefahr? Quelle


Samantha Young wurde 1986 in Stirlingshire, Schottland, geboren. Seit ihrem Abschluss an der University of Edinburgh arbeitet sie als freie Autorin und hat bereits mehrere Jugendbuchserien geschrieben. Mit der Veröffentlichung von »Dublin Street« und »London Road«, ihren ersten beiden Romanen für Erwachsenen, wurde sie zur internationalen Bestsellerautorin. Quelle


Das Cover ist OK. Für mich persönlich passt es nicht all zusehr zur Geschichte. Da ich mit dem fröhlichen Bild der zwei Personen nicht sehr übereinstimme.


Ich möchte sofort am Anfang sagen, dass ich das Buch nur bis zu Hälfte durchgelesen habe. Warum ? Nun ja, nicht weil mir die Story an sich nicht gefallen hat, sondern weil ich finde, dass die Autorin das aufjedenfall vorhandene Potenzial nicht besonders gut ausgeschöpft hat und mir auch leider der Schreibstil nicht so sehr zugesagt hat. Einige Leute haben mir geraten, den ersten Teil noch zu lesen, da ich leider nicht wusste, dass dies bereits der zweite Teil ist. Jedoch würde das meine Meinung nicht ändern, da ich wie gesagt, einfach mit dem Schreibstil nicht klar kam. Ich erwähne das hier ganz bewusst, da ich leider erfahren musste, wie es ist, wenn man nicht die Meinung der Mehrheit teilt (Das ist jedoch eine andere Sache, welche ich nochmal in einem extra Post ausführlicher erwähnen möchte ).

Ich habe wirklich versucht, dem Buch eine Chance zu geben, weshalb ich überhaupt soweit gelesen habe. Jedoch viel es mir von Anfang an schwer mich an die Hauptprotagonisten Bailey und Vaughn zu gewöhnen bzw. ihr Handeln nachzuvollziehen. Die Geschichte aus Baileys Perspektive wird aus der ICH-Form erzählt, Vaughns wiederum wird aus der Erzählperspektive geschildert. Die beiden sind zwei von Grund auf verschiedene Personen. Vaughn der das viele Geld besitzt und Bailey, welche immer herzlich und für alle offen ist. Eigentlich eine tolle Grundidee, nur leider finde ich, dass kaum Gefühl in die Beziehung zwischen ihnen gelegt wurde und es daher immer sehr plump rüber kam. Auch gab es sehr viele stätige Wiederholungen eines Ereignisses, wo ich mich ständig gefragt habe, wozu muss das sein ? Ich meine ich habe über die selbe Handlung jetzt schon 3 mal das gleiche gelesen ?! Lediglich die Nebencharaktere haben dem Buch etwas Scharm zurück gegeben. Wirklich Schade! Ich hatte mir mehr erhofft und mich eigentlich schon sehr auf die Geschichte gefreut. 


Für mich persönlich eine leider nicht sehr gelungene Geschichte. Ich hätte mir einfach mehr Gefühl und Tiefe in der Story gewünscht. 
Bitte bedenkt jedoch, dass es sich hierbei um meine ganz persönliche Meinung handelt.

Das Buch bekommt von mir 2/5 Sterne ★★

Dienstag, 15. August 2017

[ Rezension ] Sommer in St. Ives - Anne Sanders

Rezension



Titel : Sommer in St. Ives
Autor: Anne Sanders
Erscheinungsdatum: 24.05.2016
Verlag: blanvalet Verlag
Seiten: 414
ISBN: 978-3-7645-0546-2
Preis: 9,99 €


Vielen Dank an dieser Stelle, an den Blanvalet Verlag und das Bloggerportal für die Bereitsstelleung des Rezensionsexemplars.
Ich verlinke euch das Buch noch am Ende der Rezension.



Alte Liebe. Neues Glück. Und ein verrückter Sommer in Cornwall ...
Lola Lessing stehen turbulente Wochen bevor: Gemeinsam mit ihren Eltern und ihren Geschwistern reist die junge Frau nach Cornwall, um ihrer Großmutter Elvira einen letzten Wunsch zu erfüllen. Denn Elvira möchte ihre Lieben noch einmal um sich haben, und zwar in dem charmanten Fischerdorf St. Ives, wo sie den glücklichsten Sommer ihres Lebens verbrachte. Niemand ahnt, dass Elvira hier einst ihre große Liebe gefunden hatte — und dass die ganze Familie kurz davor steht, in Elviras geheimnisvolle Vergangenheit einzutauchen und den überraschendsten Sommer ihres Lebens zu verbringen …


Anne Sanders lebt in München und arbeitet als Autorin und Journalistin. Zu schreiben begann sie bei der Süddeutschen Zeitung. Als Schriftstellerin veröffentlichte sie unter anderem Namen bereits erfolgreich Romane für jugendliche Leser. Die Küste Cornwalls begeisterte Anne Sanders auf einer Reise so sehr, dass sie spontan beschloss, ihren Roman Sommer in St. Ives dort spielen zu lassen. Dieser eroberte die Herzen der Leserinnen und war wochenlang auf der Spiegel-Bestsellerliste. Quelle


Ich liebe dieses Cover! Es hat einen wunderschönen Schriftzug und vorne sind Kleinigkeiten abgebildet, welche dich an das Meer und den Strand erinnern, aber nicht sofort etwas von der Geschichte preis geben.


Nachdem ich dieses Jahr " Mein Herz ist eine Insel " von Anne Sanders gelesen habe und es mir super gut gefallen hat, habe ich mich umso mehr auf dieses Schätzchen gefreut und ich wurde kein bisschen enttäuscht. Ich fand die Geschichte sogar noch einen Tick schöner erzählt. Diesmal wurde ich auf eine wunderschöne Insel inmitten Englands mitgenommen ( Schaut euch St. Ives gerne einmal bei Google an. Es ist zum verlieben schön ).
Jedes Kapitel hat ein passendes Wort als Überschrift. Was mir immer besonders gut gefällt. Es ist nur eine Kleinigkeit, aber ich finde dennoch, dass es etwas mehr Scharm ins Buch hinein bringt. Zwischendurch wechseln die Kapitel, zu der Geschichte um die Geheimnisse um Lolas Großmutter und nach und nach wird aufgedeckt, weshalb sie aufeinmal, nach alle den vielen Jahren, Sam ( welchen Sie noch aus Teenagerjahren kennt ) heiraten möchte.
" Sommer in St. Ives " ist keine klassische Liebesgeschichte, sondern eher eine sehr schöne gelungene Mischung aus einem Liebes und  Familienroman. Es geht hierbei um Lola und ihre chaotische Familiengeschichte voller Geheimnisse und Offenbarungen der Großmutter. Geradezu nebenbei würde ich eher sagen, wird noch die Geschichte von Lola und Chase erzählt. Wie die beiden sich auf der Insel kennenlernen und bis zum Schluss offen bleibt, welche Zukunft ihre Beziehung wirklich hat.
Lolas Familie ist sehr speziell. Ich möchte hier aber nicht zuviel darüber verraten :) Lola und Chase, sowie Lolas Bruder Luca und ihr Vater Ben waren mir am sympatischsten, was ich von Ihrer Mutter und Lolas Schwester Lynda eher nicht behaupten möchte. Ich konnte mich einfach bis zum Schluss nicht mit ihnen anfreunden.
Ich habe das Buch in 2 Tagen verschlungen, konnte es kaum aus der Hand legen und hatte sehr viel Freude am lesen.  Am Schluss hätte ich noch sehr gerne etwas mehr über den weiteren Verlauf von Lolas und Chases Beziehung erfahren, da ich die ganze Zeit eigentlich dachte, die Geschichte der beiden würde etwas anders ausgehen, was aber kein negativer Kritikpunkt sein soll :D


Ein wundervolles Buch, mit einer wunderschönen malerischen Kulisse und so vielen sympatischen Charakteren. " Sommer in St. Ives " war mal wieder ein Highlight für mich und ich möchte es euch sehr gerne uneingeschränkt weiterempfehlen. Von mir bekommt es eine klare Leseempfehlung.
Das Buch bekommt von mir 5/5 Sterne ★★★★

Sonntag, 13. August 2017

[ Rezension ] Brittainy C. Cherry - Wie das Feuer zwischen uns

Rezension


Titel : Wie das Feuer zwischen uns
Autor: Brittainy C. Cherry
Erscheinungsdatum: 21.07.2017
Verlag: LYX Verlag
Seiten: 383
ISBN: 978-3-7363-0356-0
Preis: 12,90 €

Vielen Dank an dieser Stelle an den Lyx Verlag und Netgalley.de für die Bereitstellung des Reziexemplars.



Es gab einmal einen Jungen, den ich liebte. 
Logan Francis Silverstone und ich waren das komplette Gegenteil. Ich tanzte, er stand still. Er brachte kein Wort heraus, ich hörte nie auf zu reden. Er konnte sich kaum ein Lächeln abringen, während ich zu keinem einzigen finsteren Blick fähig war. 
 Doch in der Nacht, als er mir die Dunkelheit zeigte, die in ihm tobte, konnte ich nicht wegsehen. 
Wir waren beide zerbrochen und zusammen doch irgendwie ganz. Alles an uns war falsch, und doch fühlte es sich irgendwie richtig an. 
Bis zu dem Tag, als ich ihn verlor. 
Es gab einmal einen Jungen, den ich liebte. 
 Und ich glaube, ein paar Atemzüge lang, für einige wenige Momente liebte er mich auch. Quelle


Brittainy C. Cherrys erste große Liebe war die Literatur. Sie hat einen Abschluss der Carroll Universität in Schauspiel und Creative Writing und schreibt hauptberuflich Theaterstücke und Romane. Sie lebt mit ihrer Familie in Milwaukee, Wisconsin.


Ich finde das Cover Okay. Es passt zur Geschichte. Drückt mit dem etwas dunkleren Farben und dem Gesichtsausdruck des Jungen viel Emotionen aus. 


Zuerst einmal muss ich sagen, dass ich den ersten Band noch nicht gelesen habe und daher auch ohne jegliche Erwartungen an das Buch ran gegangen bin.
Und was soll ich sagen ? Das Buch hat mich so emotional mitgenommen und ist so eine berührende, traurige Geschichte voller Hoffnung und Leid. Ich musste es zwischendurch immer mal wieder zur Seite legen um etwas Pause zu machen, damit ich meine Gedanken zur Geschichte wieder etwas sammeln konnte. Ich habe in letzter Zeit wirklich kaum so eine gefühlvolle Story gelesen.
Die Autorin hat eine tolle Schreibweise, sodass ich mich sehr schnell einlesen konnte. Ich fand es wirklich gut gelungen, wie das Feuerelement immer wieder in die Geschichte mit eingebracht wurde.
Die zwei Hauptprotagonisten Logan und Alyssa sind so toll. Die Kapitel werden aus beider Sicht erzählt, sodass ich mich schnell an beide gewöhnen konnte und in ihre Gefühlswelt mit eintauchen durfte.
Das Buch hat zwei Teile. Der erste Teil erzählt aus der Jugend der beiden und wie sie sich kennen und lieben gelernt haben. Über ihre ersten Schicksalsschläge, Drogensucht und den verzweifelten Versuch sich selbst uns seine Familie vor dem Abgrund zu retten.
Im zweiten Teil, ein paar Jahre später sind beide erwachsener geworden und müssen sich wieder ihrer Vergangenheit stellen, die sie erneut einzuholen scheint.
Auch die Nebencharaktere, wie Logans Halbbruder Kallen und Alyssas Schwester Erika sind so liebenswert dargestellt und selbst sie müssen sich einem Schicksalsschlag hingeben, welcher mich einfach nur zu Tränen gerührt hat.
Ich möchte nicht sagen, dass die Geschichte nicht sehr vorhersehbar oder Klischeehaft war, aber die Autorin hat es dennoch geschafft, etwas zu erschaffen, woran man noch Tage später gerne zurück denkt.


Lieblingszitate : " Wenn du jemanden gefunden hast, der sich zum Lachen bringt, wenn dein Herz weinen möchte, dann halte ihn fest. Dieser Mensch wird es sein, der dein Leben für immer zum Besseren wandelt. "

" Wie sich heraustellte, war " zu Hause " kein bestimmer Ort, sondern ein Gefühl, das von dem Menschen ausging, die ich am meißten liebte, ein Gefühl von Frieden, das das Feuer in meiner Seele beruhigt."


Eine wunderschöne und zugleich traurige Geschichte über zwei junge Menschen, welche für ihre Liebe kämpfen und zusammen durch alle Höhen und Tiefen gehen.
Ich habe " Wie das Feuer zwischen uns" sehr gerne gelesen und hier und da ein paar Tränchen geweint. Ich werde aufjedenfall in nächster Zeit auch " Wie die Luft zum atmen " lesen und freue mich auch bereits auf den 3. Band, welcher nächstes Jahr erscheinen wird.
Ich möchte euch das Buch sehr gerne ans Herz legen. Von mir bekommt es eine klare Leseempfehlung.

Das Buch bekommt von mir 5/5 Sterne ★★★★